Gewaltfreie Kommunikation am Arbeitsplatz

Anwendung und Haltung der gewaltfreien Kommunikation (GfK) am Arbeitsplatz fördert eine wertschätzende und transparente Unternehmenskultur. Die Arbeitskonflikte werden schnell und effektiv gelöst, die Beteiligung und die Loyalität der Mitarbeiter erhöhen sich, die Effektivität von Diskussionen und Entscheidungsprozessen werden optimiert. Führungskräfte und Mitarbeiter lernen in diesem Training ihr Anliegen an andere Menschen so zu formulieren, dass die Chance für ein kooperatives Verhalten am größten ist. Dies geschieht durch Erkenntnisse über eigene und fremde Bedürfnisse und durch zielorientierte, realisierbare und positivformulierte Bitten.

Ziele:

In diesem Training wird es vermittelt, Klarheit über eigene Bedürfnisse und Wünsche, unter Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse und Wünsche anderer Menschen zu erzielen. Sie lernen anstrengende Meetings und unproduktive Gespräch konkret, positiv und handlungsorientiert zu gestalten, Konflikten konstruktiv und offen auszutragen. Sie erweitern ihr Kommunikations- und Verhaltensrepertoire und ihre Handlungs- und Kooperationsfähigkeit und somit ihre soziale Kompetenz. Sie machen sich mit der Technik der GfK vertraut und führen erste Gespräche aus ihrer aktuellen Praxis. Rollenspiele und viele praktische Übungen, sowie Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung sind ein wesentlicher Bestandteil dieses Trainings.

Inhalte:
•    Wahrnehmungsmodelle
•    Selbst- und Fremdwahrnehmung
•    Eigene und fremde Bedürfnisse
•    Beobachtung vs. Bewertung
•    Bitte vs. Befehl
•    Einfühlung vs. Selbstbehauptung
•    Gefühle äußern
•    Hindernisse in der Kommunikation
•    Konfliktklärung
•    Die 4 Schritte der GfK nach Marshall B. Rosenberg
•    Konstruktiver Umgang miteinander
•    Kultivierung einer produktiven Gesprächsatmosphäre

Ort: Firmenintern oder Seminarraum in Hamburg
Datum: nach Vereinbarung
Dauer: 2 Tage, 10:00- 18:00